„Eine echte Alternative“ – Langzeitmiete

Autoflotte Juli 2013

Nachgefragt | Stefan Söth, Geschäftsführer von Maas International Deutschland, einem Komplettanbieter von Vending-Automaten, über den Einsatz von Langzeitmietwagen in seiner 220 Einheiten starken Flotte.

– Auf wie viele Miettage kommen Sie pro Jahr in etwa und für welche Einsatzzwecke benötigen Sie die Fahrzeuge?
Wir buchen pro Jahr etwa 7.500 Mietwagentage, den größten Teil davon in Langzeitmiete. Hauptsächlich benötigen wir diese zur Überbrückung von Engpässen beziehungsweise in Spitzenzeiten im Bereich der Transporter. Aber auch für unseren Außendienst oder neue Mitarbeiter in der Probezeit setzen wir die Langzeitmiete ein.

– Welche Fahrzeugkategorie buchen Sie dabei üblicherweise?
Die meisten Buchungen erfolgen im Bereich der „Transporter“ und „Golf-Klasse“ oder als Kombi in der „Passat-Klasse“.

– Gibt es hierbei einen Unterschied zur Tagesmiete?
Ja, bei Langzeitmietfahrzeugen sind die Ausstattungswünsche konkreter. Hier orientieren wir uns selbstverständlich auch an unserer Dienstwagen-Richtlinie. Bei Transportern gibt es natürlich auch oft spezielle Anforderungen, die den Laderaum betreffen.

– Wie sind diese Mietfahrzeuge im Vergleich zu Ihren sonstigen Flottenfahrzeugen ausgestattet?
Die Mietfahrzeuge, die wir in Langzeitmiete nutzen, erfüllen nahezu alle unsere Ausstattungsanforderungen. Abweichungen, wie beispielsweise Farbe oder individuelle Sonderausstattungswünsche, sind für uns vertretbar. Navigationssystem und Freisprechanlage sind meist Standard.

– Welche Vorteile hat Langzeitmiete für Ihr Unternehmen gegenüber den anderen Beschaffungsformen wie Leasing, Finanzierung oder Kauf?
Bei der Langzeitmiete liegen für uns die
großen Vorteile in der Flexibilität und der sehr kurzfristigen Verfügbarkeit. Außerdem kommt es zu keiner Kapitalbindung durch die Mietfahrzeuge und im Bereich der Langzeitmiete sind die Preise nicht mehr sehr weit von Leasingraten entfernt, sodass die Miete eine echte Alternative darstellt.

– Sie beschaffen Ihre Fahrzeuge bei der Langzeitmiete über Belmoto. Welche Vorzüge hat es für Sie, einen Mobilitätsmakler zwischenzuschalten?
Belmoto bietet uns Markt- und damit Preistransparenz, kompetenten Service bei der Abwicklung. Vorteilhaft ist, dass wir einen festen Ansprechpartner haben, der unseren Bedarf kennt. In der Regel müssen die Fahrzeuge während der Laufzeit auch nicht getauscht werden wie bei anderen Autovermietern.

– Wie haben Sie Ihre Langzeitmietwagen vorher besorgt und wie waren Ihre Erfahrungen damit?
Bevor wir mit Belmoto zusammengearbeitet haben, hatten wir verschiedene klassische Autovermieter als Partner. Die Anmietvorgänge waren komplizierter, da Fahrzeug- und Ausstattungswünsche beispielsweise nicht berücksichtigt werden konnten.

– Wie lange dauert es heute mit Belmoto, bis nach Ihrer Anfrage ein passendes Fahrzeug bereitsteht?
Wir bekommen unsere Fahrzeuge jederzeit zum Wunschtermin, meist kennen wir den Bedarf einige Tage im Voraus. Es kommt aber auch vor, dass wir sehr kurzfristig ein Fahrzeug benötigen. Hier besorgt uns Belmoto das passende Auto oder Transporter gegebenenfalls auch am gleichen Tag.

– Wie sind Ihre Erfahrungen mit Belmoto?
Im ersten Schritt war die Entscheidung für Belmoto preisbedingt. Heute können wir aber auch sagen, dass es sehr viel einfacher ist, unsere Fahrzeugwünsche umzusetzen.

Herr Söth, vielen Dank für das informative Gespräch!

Interview: Mireille Pruvost


Autoflotte | 07–2013

2017-09-20T18:01:15+00:00